Zircoya von Opti’Waves :

Kochhilfsmittel: Zirkoniumdioxid, Mikrowelle

Willkommen Zahnmedizin 4.0

Zircoya von Opti'Waves

Kochhilfsmittel: Zirkoniumdioxid, Mikrowelle

Willkommen Zahnmedizin 4.0

Es ist möglich,
NACH IHREN ZIRCONIA-MARKEN ZWISCHEN 1H UND 1H30,
ES IST MÖGLICH !

* 40 min: Möglich auf Ihrem weißen Zirkonoxid.

Eine technologische Revolution

* 40 min: Möglich auf Ihrem weißen Zirkonoxid.
Ist der Fortschritt und die Entwicklung mit dem Zahnersatz Zirkon. Das Opti’Waves Team arbeitet an der Verbesserung der Möglichkeit, seit einem Jahrzehnt. Dies wurde nun durch die Verbesserung im Kochprozess und dem Einsatz der Mikrowellentechnologie erreicht.

Derzeit ist das Sintern in einem Widerstandsofen das gebräuchlichste Sinterverfahren. Diese traditionelle Methode erfordert eine sehr lange Kochzeit von bis zu 15 Stunden, welche die Prothetiker zwingt, ihre Bestellungen zu gruppieren. Wenn dann während der Wärmebehandlung ein Problem auftritt, wird es erst nach dem Ende des Garvorgangs sichtbar. Die Prothesen sind dann unbrauchbar und der ganze Prozess muss wiederholt werden. Dies ist eine große Verschwendung von Zeit und die Techniker müssen ihre Kunden um Geduld bitten! Der Sinterschritt ist daher in Bezug auf die Düse nur eingeschränkt brauchbar.

Basierend auf der Verwendung von Mikrowellen ermöglichte die von Opti’Waves entwickelte Technologie den Start des Zircoya-Ofens, wodurch die Sinterzeit je nach Zirkonoxidmarke zwischen 1 Stunde und 1 Stunde 30 verkürzt wird.
Zircoya eignet sich sowohl für Einzelprothesen als auch für Brücken und ermöglicht das Sintern aller Arten von Zirkon und das Starten mehrerer Kochzyklen an einem Tag. Mit einer sogenannten „Volumen“ -Erhitzung ist das Kochen in der Mikrowelle homogener als mit einem herkömmlichen Ofen, um Teile von hoher Qualität zu gewährleisten. Über den offensichtlichen Zeitgewinn hinaus, kann so der Energieverbrauch gesenkt und mehr Flexibilität gewährleistet werden. Infolgedessen führt die technologische Innovation, die durch mehrere Patente geschützt ist dazu, dass eine Innovation der Nutzung für den gesamten Sektor vorgeschlagen wird.

SparenZeit

Kochen zwischen 1h und 1h30: 7-mal schneller als mit einem herkömmlichen Ofen

Universalschrank

Zircoya passend alle Arten von Zirkoniumoxid, auch komplexeste Arbeitsplätze

A erhöhte
produktivitätn

Multiplizieren Ihrer Produktivität Labor von mehr als 10 und realisieren Produktion Einsparungen

Ein ökologischer
Ansatz

Rückgang des Energieverbrauchs um 15%, somit Reduzierung Ihrer Energierechnung und Auswirkungen auf die Umwelt

Ein Ofen
Angeschlossenen

Direkt Kochen, Verfolgen auf Ihrem Tablet oder Smartphone

Innovative Lösung von
10 Jahren Forschung

Zircoya, der Ofen von Opti’Waves, ist ein Business Ergebnis des Forschungslabors der ‘’Ecole des Mines’’ von Saint -Étienne. Gegründet von Sébastien Saunier, PhD in Materialwissenschaften und -technik. Nach seiner Promotion hat Sébastien Saunier eine Lehrer-Forscher Karriere eingeschlagen. In der er in mehr als 10 Jahren einen Zweig der Forschung mit dem Sintern durch Mikrowellen Keramik, einschließlich Zirkoniumoxid, entwickelte.

Durch den Austausch und das Verstehen der genauen Bedürfnisse von Prothetikern ist die Idee entstanden, Zirkoniumdioxid-Zähne mit Hilfe der Mikrowellentechnologie zu kochen. Sébastien Saunier hat seine Forschung daher in den Dienst der Zahnmedizin gestellt, um neue Lösungen für die spezifischen Probleme der Branche zu finden.

Das Opti’Waves Projekt wird durch den Aufbau auf ein solides :

  • Fundament gestellt starke akademische
  • Anerkennung zwanzig Publikationen in internationalen wissenschaftlichen
  • Zeitschriften mehr Technologie Patente>
  • Viele Verträgen direkt oder kollaborative Partnerschaften

Anerkannte Technologie Preise

Die Opti’Waves erhalten hat :

Lyon Grand Prize Gewinner Start Up Edition 3

Gewinner der Start’In Challenge

N°1 Gewinner der Idea Challenge

Zweiter Grand Prize Bercy IMT

Kontaktieren Sie uns
Kontaktieren Sie uns

Alle Rechte vorbehalten | Webdesign Teaser Medias | Legal