Zircoya von Opti’waves,
ein Verbündeter der Prothetik

Die Zircoya Ofen verwendet eine Mikrowellentechnik die es ermöglicht, einen Zirkon Zahn in 40 Minuten zu sintern. Ein traditioneller Ofen benötigt dafür bis zu 15 Stunden. Diese Zeitersparnis gibt Prothetikern mehr Flexibilität, die auf diese Weise mehrere Thermozyklen starten und mehr als 100 Elemente an einem Tag kochen können !

Mit Zircoya :

  • warten Sie nicht Ihren Ofen zu befüllen und mit Kochen zu beginnen
  • sintern verschiedener Arten von Zirkon am gleichen Tag
  • begrenztes Risiko von Anomalien mit vorprogrammierten und angepassten Zyklen
  • verbesserung der strukturellen Qualität Ihres Zahnersatzes
  • vorhanden Ihre Prothesen in Zeit
  • energiereduzierung um 10%*
  • erhöhte Flexibilität
  • verbesserter Zusammenhang
  • höhere Produktivität und Steigerung der Rentabilität

Zircoya Prothetiks zeigt den Wettbewerbsvorteil Low-Cost Länder mit Ofen, 100% Made in Frankreich !/p>

*Berechnet auf Basis von 30 Prothesen pro Tag durch Vergleich der elektrischen Leistung und der Garzeit eines herkömmlichen Sinterofens mit dem Opti’Waves-Ofen. Wenn die Anzahl der pro Tag hergestellten Prothesen geringer ist, ist die Energieeinsparung größer.

Wie funktioniert Zircoya ?

Der Produkte :

Ökodesign Opti Waves unterstützt Zircoya-Tiegel und -Öfen seit ihrer Entsorgung am Ende ihrer Lebensdauer. Dieser Ansatz umfasst :

  • Auffüllen
  • Timing
  • automatische Prognose- Tiegel Befehle
  • einen Reparaturservice so schnell wie möglich (48 Stunden in Frankreich)

Technische Daten :

Eine von Herzen kommende Küche

Volumen Heizeinrichtungen

homogene Mikrowellenheizung mit einer Eindringtiefe von etwa einem Zentimeter (cm)

Flächenheizung

erzeugt in der Kammer des Ofens mit einer Eindringtiefe von etwa einem Mikrometer (Mikron) die Wärme

Der Zircoya Ofen erreicht 1700 ° C und kocht alle auf dem Markt erhältlichen Zirkone. Ausgestattet mit einem patentierten Tiegel sorgt es für eine schnelle, homogene und gezielte Erwärmung der Prothese bei hohen Temperaturen. Diese Technik ermöglicht das Sintern komplexer Teile wie der Krone, der Brücke oder des gesamten Unterkiefers.

Zusätzlich, durch die Reduzierung der Kochzeit um 15%, sorgt die volumetrische Erwärmung der Verformung der Teile für eine optimale Qualität der Prothesen. Welche die gleichen mikrostrukturellen Eigenschaften haben (Dichte und analysiert Rasterelektronenmikroskop), wie die mit einem herkömmlichen Ofen behandelten Prothesen.

Identische Eigenschaften

Diffusion Phänomen innerhalb einer Keramik

(Hinweis: 1 Oberflächenrauheit, 2 Porosität, 3 Sekundärphase, 4 Kornfuge)

Transparenz und Transluzenz obwohl polykristalline Keramiken in kleinerem Maßstab eng mit ihrer Mikrostruktur verwandt sind (Abbildung). In der Tat sind die unterschiedlichen Phänomene der Absorption, Reflexion und Diffusion, welche die optische Übertragungsrate beeinflussen, auf die mikrostrukturellen Defekte des Materials zurückzuführen.

Vergleich der Sinter-Trajektorien zwischen Mikrowellengaren und traditionellem Garen

Die Abbildung zeigt die Sinter Trajektorien für das Sintern mit Mikrowellen und herkömmlichem Zirkonia. Es ist anzumerken, dass alle erhaltenen Versuchspunkte eine einzige Sinterbahn einnehmen, und zwar unabhängig vom Sinterprozess und dem verwendeten Wärmezyklus (Aufheizrate, Lagertemperatur, Verweilzeit). Das Sinterverhalten des Zirkonia Pulvers ist daher gleich, ob es im Mikrowellensinterverfahren oder konventionell durchgeführt wird. Selbst wenn die verwendeten Zyklen viel kürzer sind, ermöglicht (es) die Verwendung des Mikrowellen-verfahrens (folglich,) Mikrostrukturen zu erhalten. Diese sind mit denen vergleichbar, die bei Tests mit den herkömmlichen Mitteln gesintert wurden.
Die mit denjenigen vergleichbar sind, die für Proben beobachtet wurden, die mit herkömmlichen Mitteln gesintert wurden.

Diffusion Phänomen innerhalb einer Keramik

(Hinweis: 1 Oberflächenrauheit, 2 Porosität, 3 Sekundärphase, 4 Kornfuge)

Transparenz und Transluzenz obwohl polykristalline Keramiken in kleinerem Maßstab eng mit ihrer Mikrostruktur verwandt sind (Abbildung). In der Tat sind die unterschiedlichen Phänomene der Absorption, Reflexion und Diffusion, welche die optische Übertragungsrate beeinflussen, auf die mikrostrukturellen Defekte des Materials zurückzuführen.

Vergleich der Sinter-Trajektorien zwischen Mikrowellengaren und traditionellem Garen

Die Abbildung zeigt die Sinter Trajektorien für das Sintern mit Mikrowellen und herkömmlichem Zirkonia. Es ist anzumerken, dass alle erhaltenen Versuchspunkte eine einzige Sinterbahn einnehmen, und zwar unabhängig vom Sinterprozess und dem verwendeten Wärmezyklus (Aufheizrate, Lagertemperatur, Verweilzeit). Das Sinterverhalten des Zirkonia Pulvers ist daher gleich, ob es im Mikrowellensinterverfahren oder konventionell durchgeführt wird. Selbst wenn die verwendeten Zyklen viel kürzer sind, ermöglicht (es) die Verwendung des Mikrowellen-verfahrens (folglich,) Mikrostrukturen zu erhalten. Diese sind mit denen vergleichbar, die bei Tests mit den herkömmlichen Mitteln gesintert wurden.
die mit denjenigen vergleichbar sind, die für Proben beobachtet wurden, die mit herkömmlichen Mitteln gesintert wurden.

Vernetzte Technik

Sind Sie mobil ? Zircoya ist es auch ! Um sich an neue Verwendungen anzupassen, können Sie das Kochen über ein Tablet aus der Ferne starten. Über die intuitive Benutzeroberfläche können Sie auswählen

  • der Zirkonoxidblock
  • den Typ der Prothese
  • die betreffenden Zähne

Anhand dieser Informationen erkennt die Anwendung den passenden Sinter Zyklus und Sie müssen lediglich das Garen programmieren.

“Ding !” : Warten Sie nicht vor dem Ofen, eine Benachrichtigung erreicht Sie, sobald der Zyklus vorbei ist.

Da sich Projekte und Arten von Zirkonoxid weiterentwickeln, arbeitet unser Team regelmäßig an der Erstellung spezifischer Sinterzyklen, um sich an alle Situationen anzupassen.

Zusätzlich zu den Koch Zyklen erleichtert Zircoya Ihr tägliches Management. Qualität, Rückverfolgbarkeit, Produktionsauftrag oder kommerzielle Nachverfolgung … finden Sie alle Ihre Aktivitäten in einer einzigen Oberfläche.

starten Fernzündungen

Vorprogrammierte und angepasst thermische Zyklen

Die Rückverfolgbarkeit von Sinterzyklen

Eine Anwendung auf Tablet und Smartphone

… Warum lächelst du nicht wieder mit Zircoya ?

Kontaktieren Sie uns
Kontaktieren Sie uns

Alle Rechte vorbehalten | Webdesign Teaser Medias | Legal